Hinduismus

 

 

Religion, Yoga, Meditieren und Gottesbewusstsein

 

aus der Sicht eines Hindus

der Vaishnava-Tradition

 

Der oft missverstandene Begriff Yoga bedeutet wörtlich „Verbindung mit Gott“ und bezieht sich auf die verschiedenen Arten von göttlich offenbarten Wegen der Erlösung vom materiellen Dasein und der Verbindung mit Gott. Es gibt im Lateinischen ein bekanntes Wort mit der gleichen Bedeutung: religio (von religare, verbinden, wieder-verbinden). Religion und Yoga bedeuten ursprünglich also dasselbe.

 

Auf der höchsten Stufe von Yoga (Religion) erkennt die Seele, dass ihre ewige, natürliche Erfüllung darin besteht, Gott mit reiner Liebe und Hingabe (Bhakti) zu dienen. Bhakti ist das Ziel aller Yoga-Vorgänge. Deshalb erklärt die Bhagavad-gītā, dass Bhakti-Yoga der beste, weil direkte Weg zu Selbstverwirklichung und Gotteserkenntnis ist. Bhakti-Yoga ist ein Vorgang der aktiven Meditation, die alle Lebensbereiche mit Gott verbindet: die Gedanken, die Worte und die Tätigkeiten des Alltags. Doch der grundlegende Vorgang des Bhakti-Yoga ist die Meditation über die Namen Gottes.

 

Geheiligt werde Dein Name: Das Singen und Lobpreisen der Namen Gottes wird von allen Religionen empfohlen, denn dies ist der wirkungsvollste Vorgang, um inneren und äußeren Frieden zu finden und das Bewusstsein auf Gott zu richten.

 

Die vedischen Schriften überliefern die Namen Gottes in Form von heiligen Mantras („Gebete“, „Lobpreisungen“). Mantras sind spirituelle Klangschwingungen und haben die Kraft, das Bewusstsein der Menschen von materialistischen Neigungen und Einflüssen zu läutern. Dadurch wird es ihnen möglich, ihre natürliche Stellung als Diener Gottes zu erkennen und dementsprechend zu handeln.

 

Unter der Vielzahl von vedischen Mantras wird der Hare-Krishna-Mantra als der Mahā-mantra (der „herausragende, wichtige Mantra“) bezeichnet, da er sich aus den persönlichen Namen Gottes zusammensetzt:

 

Hare Krishna, Hare Krishna, Krishna Krishna, Hare Hare,

Hare Rama, Hare Rama, Rama Rama, Hare Hare.

 

Krishna bedeutet „der Allanziehende“ und Rama „die Quelle aller Freude“. Hare ist eine Anru-fung der ewigen göttlichen Energie. Der Hare-Krishna-Mantra ist ein Gebet an Gott (Krishna) mit der Bedeutung: „O höchster Herr, bitte beschäftige mich in Deinem hingebungsvollen Dienst!“ Man kann den Hare-Krishna-Mantra gemeinsam singen oder für sich allein in einer persönlichen Meditation „chanten“ (beten oder sprechen). Mantra-Meditation ist einfach und erhaben und ist im gegenwärtigen Zeitalter der empfohlene Vorgang, um das Bewusstsein auf die Transzendenz zu richten und Liebe zu Gott zu erlangen.